Informationen zur Berufsorientierung

Praktikum Bewerbung

Nach Abschluss der Schule haben junge Menschen heutzutage die Qual der Wahl: Welche der vielen beruflichen Möglichkeiten soll man oder frau ergreifen? Was früher oft eingeengt und gestört hat – nämlich eine mangelnde Wahlmöglichkeit – hat sich heute ins Gegenteil verkehrt. Zahllose und kaum mehr übersichtliche Ausbildungsangebote überschwemmen den Markt. Der Schulabgänger soll sich entscheiden, in welche berufliche Zukunft er oder sie steuern will. Doch wie kann ein junger Mensch das herausfinden?

Eine Möglichkeit ist das Praktikum. Bei einem Praktikum erhalten junge Menschen Einblicke in einen bestimmten Beruf. Die Dauer variiert zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten. Manche Branchen, zum Beispiel der Journalismus, setzen ein Praktikum sogar voraus, damit danach die tatsächliche Ausbildung im gewünschten Beruf erfolgen kann. Manchmal wird die Beschäftigung sogar relativ gut vergütet.

Fast jeder Betrieb nimmt Praktikanten an. Die Nachfrage ist oft sehr groß. Deshalb ist es wichtig, eine gute Bewerbung für ein Praktikum abzugeben.

Oft bieten schon Schulen Kurse an, um ihre Schüler auf die Erstellung einer Bewerbung für ein Praktikum vorzubereiten. Diese Kurse sind kostenlos und die Jugendlichen sollten sie unbedingt besuchen. Der Schüler/die Schülerin lernt den Umgang mit dem Computer, die Formulierung der nötigen Texte und die Erstellung der äußeren Form einer Bewerbung. Diese besteht grundsätzlich mindestens aus einem tabellarischen Lebenslauf, einem Bewerbungsfoto und einem Motivationsschreiben. Je nachdem, bei welchem Betrieb der Bewerber oder die Bewerberin vorstellig wird, sind auch Arbeitsproben (zum Beispiel im künstlerischen Bereich) abzugeben. Eine Bewerbungsmappe aus Pappe oder Hartplastik sorgt für einen guten Eindruck.

Der Lebenslauf sollte kurz gefasst sein. Er kann chronologisch ab- oder aufsteigend erarbeitet werden. In der Regel fügt der Bewerber das von einem professionellen Fotografen erstellte Bewerbungsfoto oben rechts oder links auf dem tabellarischen Lebenslauf hinzu. Das Motivationsschreiben muss vor allem verdeutlichen, weshalb der Bewerber oder die Bewerberin gerade bei diesem Unternehmen ein Praktikum absolvieren möchte. Bestehen schon Erfahrungen mit dem jeweiligen Bereich? Ist ein Hobby der beruflichen Tätigkeit ähnlich? Hat der Bewerber sich thematisch mit der gewünschten Arbeit befasst? Die Aufnahme all solcher Punkte kann dazu beitragen, dass eine Bewerbung für ein Praktikum Erfolg hat.